Hands-on Workshops für Einsteiger in Container-Technologien

 

Die Containerisierung verspricht, die Entwicklung von Applikationen und Services zu vereinfachen und die Skalierbarkeit zu erhöhen. Mit unseren Hands-on Workshops erhalten Sie einen praxisbezogenen Einstieg in den Umgang mit den Container-Technologien Docker und Kubernetes. Erleben Sie die Vorteile von Containern, Microservices und Orchestrationstools.

 

 

Inhalte Docker-Workshop (Tag 1)

Der Docker-Workshop vermittelt ein solides Basiswissen für Docker, Docker Images, Registry und für die Docker-Orchestration. Die Teilnehmer lernen, eine Docker-Umgebung aufzubauen, Container ins Netzwerk einzubinden und Daten zwischen Containern auszutauschen. Im Anschluss sind die Teilnehmer in der Lage, Docker in eigene IT-Projekte und System-Umgebungen zu integrieren. Der Workshop richtet sich an Software-Entwickler und System-Administratoren, die ein grundlegendes Verständnis für die System- und Netzwerkadministration unter Linux mitbringen.

 

  • Einführung in die Container-Technologie Docker

  • Installation von Docker

  • Aufbau von Images

  • Vernetzung der Containern

  • Composing der Container

  • Orchestrierung

  • Speichern und Teilen von Images

  • Use Cases und Automatisierungsmöglichkeiten

 

Trainer: André Hirsinger (Technical Chief of Application Service Providing - Neofonie)

 



The datacenter as a computer.


Termine:

14./15. Februar 2019 in Berlin  


Special Deals:

20% Rabatt für eco-Verband-Mitglieder (Code: ECO)


Inhalte Kubernetes-Workshop (Tag 2)

Der Kubernetes-Workshop führt die Teilnehmer in die Grundlagen der Container-Orchestration ein. Durch eine Kombination aus Präsentation, Demos und interaktiven Anwendungsbeispielen lernen die Teilnehmer Schlüsselkonzepte und Best-Practices zum Deployment und der Wartung von Applikationen mit Kubernetes kennen.

Der Workshop richtet sich an Software-Entwickler, System-Administratoren und Software-Architekten, die Möglichkeiten suchen, container-basierte Anwendungen zu entwickeln, zu deployen oder zu migrieren.

 

  • Identifikation von Use-Cases für Kubernetes
  • Verständnis für Cluster-Komponenten: pods, labels, replication controllers, services
  • Verständnis für Cluster-Komponenten: Master- und Cluster-Nodes
  • Umgang mit der Kommandozeile: kubectl
  • Definieren eines pods anhand eines JSON-Templates
  • Deployment eines pods in einem Kubernetes-Cluster
  • Erstellen eines Kubernetes-Clusters

 

Trainer: Guus van Weelden (Certified Kubernetes Administrator, Loodse)

 


Zielgruppe

  • Unternehmen, die den Einsatz von DevOps und Docker planen
  • Unternehmen, die ihre bisherige Architektur auf Microservices umstellen wollen
  • Neuprojekte, deren IT-Architektur von Anfang an modular und flexibel sein soll

Voraussetzungen

Als Teilnehmer der Workshops sollten Sie ein grundlegendes Verständnis für die System- und Netzwerkadministration unter Linux mitbringen. Als Arbeitsmittel sind eigene Notebooks mitzubringen, gerne Linux oder Mac. Windows ist durch die Virtualisierung eines Linux-Systems möglich. Für den zweiten Tag ist zudem ein Google Cloud Account erforderlich.


Teilnehmerzahl

Die Teilnehmerzahl ist pro Workshop auf 12 Personen begrenzt und wird mit einer Mindestteilnehmerzahl von 6 Personen festgelegt.



Partner